„Ist euch kalt?“

April 19, 2018

Diese Frage stellte uns René nicht nur einmal am frühen Morgen vom 24. März. Bei 1 Grad Außentemperatur trafen wir uns alle pünktlich um 7.45 Uhr im Gelände des Kraftwerk Mitte. Trotz des zeitigen Aufstehens und der wirklich nicht sehr angenehmen Kälte waren wir doch alle gut bei Stimmung. Wie sollte es auch anders sein: Seit Langem ist ein professionelles Fotoshooting ein großer Wunsch von unserem Vorstand und den einzelnen Mitgliedern, deren Gesichter des Öfteren die bisherigen Schnappschüsse geziert haben (Anm.: Für alle, denen es nicht klar ist: Hier ist vor allem Stefan gemeint.). Nunmehr konnten wir uns auch darüber freuen, dass wir mit René Gaens einen wirklich professionellen und überaus sympathischen Fotografen gefunden haben. René meldete sich auf unser Gesuch bei den Kulturpaten.

 

Sodann ging es um 8 Uhr los: Laufen und dabei unterhalten war die erste Aufgabe. Für die vielen verquatschten und natürlich überaus sportlichen Mitglieder sollte dies absolut kein Problem darstellen. Einige Auserwählte liefen vorneweg, alle in den Farben Schwarz und Weiß gekleidet und mit einem eingefrorenen, aber nicht künstlichem Lachen auf den Lippen. Wem Dank eines kurzen Kleidchens oder einem T-Shirt kalt war, bewegte sich einfach schneller, suchte die Nähe zu den wärmer Angezogenen oder ließ sich von unserem „Animateur“ Yannic einheizen. Dieser ist zwar kein offizielles Mitglied des Jazzchors, aber spätestens nach diesem Tag ganz hoch im Kurs zur Ehrenmitgliedschaft.

 

Nach einer Stunde durch die Gassen laufen, stehen und singen, konnten wir uns in die organisierte Innenlocation begeben – das „T1 Bistro & Café“. Dieses öffnete um 9 Uhr und somit für uns extra schon zwei Stunden früher als sonst samstags. Dort hieß es dann, die Arbeit mit dem Vergnügen vollends zu verbinden. Wir konnten uns mit Tee und Kaffee aufwärmen, einige holten mit Croissants und Kuchen das Frühstück nach und alle verfielen in ein Gespräch. Das war nicht nur super, da wir während der regulären wöchentlichen Proben nur wenig Zeit für sowas haben, sondern auch, weil René nun keine Gesamtaufnahmen mehr gemacht hat, sondern unser Chorleben und die Stimmung untereinander fokussierter festhalten konnte. Nach ein paar Ständchen war dann auch schon viel früher als erwartet alles im Kasten. René verabschiedete sich und lieferte sich noch abschließend ein Komplimente – Ping – Pong mit unserer lieben Franzi, die zuvor mit ihm alles abgesprochen hat.

An dieser Stelle möchte ich mich zunächst bei all unseren Mitgliedern bedanken, dass ihr das Fotoshooting ohne zu meckern und sehr professionell mitgemacht habt. Dann natürlich bei René, in dessen Schuld wir sehr gern stehen! Vielleicht trifft man sich ja Mal wieder ;)

Zusätzlich noch an das Kulturzentrum „Kraftwerk Mitte“ und das „T1 Bistro & Café“, wo wir vor Ort Fotos machen konnten. Die Frau hinter der Orga ist Mal wieder Franzi gewesen, die mir einfach die liebste Partnerin bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ist. Zudem an Yannic, der wahrscheinlich überhaupt gar nicht erwähnt werden will, aber dafür ist es nun sowieso schon zu spät.

 

Jetzt wurde genug gedankt und gelabert. Lasst euch einfach von den Ergebnissen überzeugen. Diese werden euch in nächster Zeit sicher noch einige Male über den Weg laufen.